Donnerstag

Kreative Köpfe #9 Interview mit Nadine Reinhold von Perlenfontäne

Margritli: Wer steckt hinter “Perlenfontäne”?
Nadine: Ich stecke dahinter J Ich heiße Nadine, bin 37 Jahre alt, hauptberuflich Dipl.-Bibliothekarin, Mama eines fünfjährigen Sohnes, verheiratet und wohne in Mettmann.

Margritli: Wie kam es zu deinem Marken-Namen?
Nadine: Ohweh … ich bin, aufgrund meines studierten Berufs, „Fan“ von Theoder Fontane. Und war im Netz ganz früher ab und an unter dem Nicknamen Fontänchen unterwegs … dann brauchte mein kleiner Dawanda-Shop einen Namen. Daraus wurde dann die Perlenfontäne. Würde ich heute bei null anfangen, dann würde einen anderen Label-Namen nehmen, vor allem ohne Umlaut. Aber jetzt muss ich damit leben – schließlich habe ich gerade erst 1000 Visitenkarten gekauft… und die müssen erst mal unter die Leute gebracht werden.

Margritli: Wann bist Du in dieses Business gestartet und was hat dich dazu bewogen?
Nadine: Meine erste Kette habe ich vor ca. 9 Jahren „gebastelt“. Ab in den örtlichen Perlenladen und losgelegt. Da wars auch schon passiert, ich war angesteckt. 2008 entdeckte ich Dawanda, eröffnete kurz einen Shop, aber nicht ernsthaft, vor allem, da mein Sohn geboren wurde. Ende 2011 habe ich dann noch einmal von vorne begonnen. Anfangs habe ich mehr Ketten hergestellt, nun mache ich auch Ohrringe, Spiralringe, Cabochon-Schmuck und und und. Nun muss ich weiter machen. Wohin auch sonst mit diesen ganzen Perlen & Zubehör?

Margritli: Was liebst du an deinem Schaffensprozess? Was macht dir besonders Freude an deiner Arbeit?
Nadine: Allein schon das sitzen am PC – neue Produkte finden & bestellen, macht mir Spaß. Ich liebe tschechische Glasperlen. Neue Perlen zu finden ist nach all den Jahren wirklich nicht leicht. Aber ab und an gelingt mir das. Ich entspanne unglaublich, wenn ich „produziere“. Meist höre ich dabei eine Literatur-CD und vergesse die Zeit. Sehr zum Leitwesen meiner Familie.

Margritli: Hast du einen Produkt-Liebling in Deinem Shop? Was kam bisher am besten an? 
Nadine: Derzeit mag ich alles, was einen Hauch von Jugendstil/Art-Decó-Elementen hat. Aber auch die patinierten bronzefarbenen Metallteile finde ich unglaublich schön und kombiniere diese Teile gerne. Am besten an kam bisher definitiv die Kette mit dem patinierten Ginkgo-Blatt in unterschiedlichen Varianten. Da ich Unikatschmuck mache, gibt es selten ein Schmuckstück ein zweites Mal.

               Kette - "Purple Ginkgo"


Ohrringe - "Eistropfen"



Margritli: Welche Vertriebskanäle nutzt du? Und wo machst du noch Werbung für deine Produkte?
Nadine: Ich habe eine Fanseite bei Facebook: www.facebook.com/perlenfontaene.de.
Kaufen kann man online meinen Schmuck bei Dawanda: http://de.dawanda.com/shop/Fontaenchen. Dort gibt es die größte Auswahl mit über 300 Unikat-Schmuckstücken. Mein etsy-Shop ist recht klein, dort bin ich nicht so aktiv, was sich aber ändern kann.
Seit April habe ich auch einen Showroom bei Ezebee, http://www.ezebee.com/de/perlenfontaene. Ezebee ist sehr spannend zu Zeit, da alles neu ist und man erst einmal schauen muss, wie sich diese Plattform entwickelt.
Bei Twitter ist die Perlenfontäne auch zu finden. Allerdings zwitschere ich nicht so viel. Das mag daran liegen, da ich beruflich viel twittern muss, da habe ich Privat Phasen, wo ich dann eher keine Lust darauf habe. Pinterest finde ich auch spannend, bin aber derzeit nicht aktiv. Wenn der Tag doch nur 48 Stunden hätte *seufz*
http://pinterest.com/fontaenchen/ - Dort pinne ich Fotos meiner Schmuckstücke und noch so einiges mehr.

Margritli: Welches sind deine Lieblings-Blogs, Websites, Online-Magazine? Bist Du selbst als Blogger aktiv?
Nadine: Da ich beruflich einige Blogs lese, schaue ich nur unregelmäßig in Blogs rein. Ich mag diesen hier gerne, da man dort viele Tipps & Tricks zum Thema Schmuckherstellung, Social Media & Co findet: http://networkedblogs.com/Mpsgs. Tiny Treasures heißt der Blog. Noch blogge ich nicht selbst. Ich sehe es aber schon kommen…unweigerlich.

Margritli: Freunde, Reisen, Natur, Musik, Sport ... – wo und wie lässt Du dich am liebsten inspirieren?
Nadine: Inspiration finde ich wirklich überall. Vieles, was ich in Zeitschriften sehe, versuche ich umzusetzen. Und ich liebe Flohmärkte, Kreativmärkte. Da könnte ich meine kompletten Wochenenden verbringen.

Margritli: Hast du einen tollen Tipp für andere Selbständige, Kreativschaffende und solche, die es gerne wären?
Nadine: Vielleicht, dass es nicht so einfach ist, wie gedacht. Gerade DaWanda ist in einigen Bereichen arg überlaufen. Wer da verkaufen möchte, muss regelmäßig neue Produkte einstellen, schöne Fotos und Beschreibungen machen, für die Kunden erreichbar sein. Bevor man loslegt, sollte man auch alles Rechtliche geklärt haben. Wer denkt schon an eine „Verpackungsverordnung“ J

Margritli: Machst du dieses Business bereits Full-Time? Wie ist es für dich, selbständig zu sein?
Nein, das werde ich vermutlich auch nie machen, leider. Ich hätte nichts dagegen, Besitzerin eines kleinen aber feinen „Fachgeschäftes“ zu sein. Aber das ist leider recht unrealistisch, daher bleibe ich halbtags in meinem erlernten Beruf, den ich ja auch sehr mag und bin Mama. Jede freie Minute nutze ich dazu, neue Produkte herzustellen. Könnten aber gerne ein paar Minuten mehr sein.

Margritli: Was wünscht du dir für deine Zukunft?
Nadine: Ehrlich? Mehr Verkäufe! Mehr Einnahmen = neue Produktlinien? Ich liebäugele mit einigen Dingen, die ich gerne herstellen würde. Aber das Material kostet Geld und dass muss erst einmal verdient werden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

 photo copyright.jpg
blogger template by envye