Dienstag

Bilder vom Kunsthandwerk Markt Bad Dürrheim

Artikel Sükurier vom 20.11.2012

Besucher, Aussteller und Veranstalter loben den elften Kunsthandwerkmarkt -  Der bisher größte Markt mit 38 Ausstellern und erstmals am größeren Veranstaltungsort im Haus des Bürgers ist ein voller Erfolg  

Der elfte Kunsthandwerkmarkt lockte Besucher aus weitem Umkreis an. Er war diesmal größer als die bisherigen Märkte zuvor und fand auch an neuer Stelle statt. Zwar vermisste der eine oder andere Aussteller noch die „kuschelige“ Atmosphäre vom Haus des Gastes, doch insgesamt entpuppte sich der Wechsel ins Haus des Bürgers als Glücksfall. 38 Aussteller fanden dort Platz und eine große Vielfalt empfing beim Eintritt mehrere Tausend Besucher. Dicht drängten sich immer wieder die Menschen zwischen den Ständen. „Hier gibt es wirklich kunstvoll hergestelltes Handwerk, nichts von der Stange“, lobte Besucherin Brigitte Faller aus Bad Dürrheim.
Durch das Foyer zog der Duft von verschiedenen exotischen Teesorten. Da durfte man eine Nase voll nehmen und sich nebenan gleich durch die Aromen der handgemachten Seifen schnuppern. Eine angenehme Atmosphäre sei es in Bad Dürrheim, die sowohl Besucher als auch Aussteller anlockt, bestätigen diese einhellig. Allerdings lasse sich nicht voraussagen, ob ein Markt erfolgreich endet oder nicht, erklärt Stand-Betreiber Dieter Feige aus Durchhausen. Er stellte seine ungewöhnlichen handgeschmiedeten und handgeschweißten Metalltiere und -objekte aus. „Hätten Sie gedacht, dass das Spinnennetz mit Spinne als Lampe eigentlich nur von Frauen gekauft wird?“, fragte er lachend angesichts des ganzen Krabbelgetiers und seiner unerwarteten Kundschaft. Wichtig seien die Kontakte. Aus ihnen würden viele Nachfolgegeschäfte resultieren. „Das stimmt, und es wechselt“, bestätigt Ursula Straub. Sie ist im Frühjahr mit Oster- und Frühlingsdekoration vertreten, im November mit Weihnachtsdekoration und sie kommt außerdem als Ausstellerin auch noch auf den Weihnachtsmarkt der Stadt. Aber sie genießt, wie mehrere Tausend andere auch, ebenso den Gang über den Kunsthandwerkmarkt. Hier ein Mitbringerle, dort etwas Nützliches, oder auch die vielen fantasievollen Dekorationsartikel. Sei es nun Schmuck, Kunst, Filz- oder Web-Textilien. Das Auge schwelgt im Überfluss und angesichts der ganzen Fülle fiel die Auswahl schon mal schwer. Dazu kam das Sehen und Gesehenwerden. „Das Besondere hier ist, so viele Leute zu treffen“, schwärmt Brigitte Faller aus Bad Dürrheim, während sie sich mit Naturseife eindeckt.
Das Gesamtpaket Kunsthandwerkmarkt in der Kurstadt ist einzigartig und längst eines ihrer Markenzeichen geworden. Die Eröffnung des Wochenendes wurde von der Stepptanzgruppe „TapDevils“ begleitet, die Auftritte der Tribal-Tanzgruppe „Ashira“ fanden den Beifall des Publikums. In der Kaffee-Ecke ließ es sich gut vom Bummeln ausruhen. Dazwischen verkauften Mitglieder der Lebenshilfe Lose für die von den Ausstellern gestifteten Preise, deren Erlös die Lebenshilfe erhält. Jeder Aussteller gebe Gutscheine im Gesamtwert von 20 Euro, erklärt Lena Klatt, Veranstaltungskauffrau von der KuBä, die sich zudem riesig über den erneuten Erfolg freute.


Bilder von meinen "Nachbarn"
Filzseifen von Regina aus Löffingen

Papierdesign von Sabrina aus Trossingen

Marcon aus Frankreich mit Leder und Fell

Familie Ziegler aus Reutlingen mit Filz Objekten

Viktor und Petra aus Reichenau mit Glasschmuck
   
Patrizia aus Freiburg mit Papierschmuck   - hier bekomme ich gerade eine Halsketten umgelegt "lebendige Schaufensterpuppe"

von untern links: Stand Margritli CountryStyle, Sabrina - Papierdesign, Victor & Petra -Glasschmuck, von unten rechts: Patrzia - Papierschmuck, Familie Ziegler - Filzobjekte, Marcon - Fell & Leder




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

 photo copyright.jpg
blogger template by envye